Wofür eignen sich Holz- und Kunststoffeingangstüren?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, da beide Produkte in ihrem eigenen Bereich überzeugen. Wenn ein Gebäude sonst mit Kunststofftüren und -fenstern ausgestattet ist, sollte natürlich auch im Eingangsbereich Kunststoff verwendet werden. Wenn Fenster und Türen aus Holz sind, empfehlen wir auch eine Eingangstür aus Kiefer.

Welche Unterschiede gibt es aus technischer Sicht?

Aus technischer Sicht gibt es natürlich Unterschiede zwischen diesen beiden Produktgruppen, aber diese sind nicht gravierend.

Bei Kunststoffeingangstüren ist die Schwelle niedriger, daher ist das Überschreiten leichter. Auch mit einem Rollstuhl gelangt man leichter darüber. Dagegen ist bei einer Holzeingangstür das untere verbindende Schwellenelement höher und außerdem ist dieses aus Hartholz. Beide Produktgruppen gewährleisten mehrere Schließpunkte. Bei Kunststofftüren besteht die Grundausführung aus einer zweifachen Dichtung aus elastischem Material, die die Türkante abschließt. Dagegen verfügen Kiefertüren über eine mehrstufige Lösung und sie werden in der Regel mit einem Dichtungsprofil ausgestattet. Dies ist viel markanter als bei Profildichtungen, die bei Kunststofftüren und -fenstern gebräuchlich sind. Bei Kunststofftüren befindet sich an der unteren Kante des Flügels ein Dichtungsband aus Gummi, was bei Holztüren gerade wegen der mehrstufigen Profillösung und wegen der durchgängigen Dichtung am Türflügel nicht vorzufinden ist.

Wie lange ist ihre Lebensdauer?

Diese Frage ist schwer zu beantworten, da die Lebensdauer beider Produkte einerseits von der Nutzung, andererseits von der Pflege abhängig ist. Wenn Sie auf eine behutsame Handhabung achten (kein Türknallen), ist bei einer Kunststofftür außer der üblichen, jährlichen Pflege der Beschläge sowie Reinigung der Oberfläche mit einem Reinigungsmittel eine weitere Behandlung nicht notwendig und die Lebensdauer beträgt mindestens 25 Jahre.

Anders ist die Situation bei Holztüren. Hier müssen nämlich nicht nur die Beschläge regelmäßig gepflegt und gewartet werden, sondern die gesamte Holzstruktur. Beispiele aus unserer Umgebung zeigen, dass Holzfenster und -türen eine Lebensdauer von 100 Jahren haben können, wenn sie sorgfältig gepflegt werden.

Welche Wartung erfordern die Türen?

Wie bereits erwähnt, müssen Eingangstüren sehr wohl je nach Typ unterschiedlich oft gewartet werden.

Kunststofftüren müssen nicht nur gereinigt, auch die Beschläge müssen einmal im Jahr geschmiert und gepflegt werden, z. B. mit trockenem Graphit oder Leichtöl (Nähmaschinenöl). Die zu schmierenden Stellen werden normalerweise vom Hersteller gekennzeichnet. Das Schloss muss ebenfalls geschmiert werden. Bei Türen und Fenstern aus Kiefer gestaltet sich die Wartung ähnlich, hinzu kommt allerdings noch eine sorgfältige Überprüfung der Oberflächen. Falls diese Schäden oder Abnutzung aufweisen, müssen sie behandelt werden.

Holztüren und -fenster mit oder ohne Oberflächenbehandlung kaufen?

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: Die sicherste Variante ist zweifellos eine Oberflächenbehandlung durch den Hersteller. Das hat mehrere Gründe. Bei der maschinellen Bearbeitung werden die Elemente noch vor dem Zusammensetzen mit einer Farbgrundierung versehen, damit die Tür in ihrer Gesamtheit geschützt ist. Wenn man die Oberflächenbehandlung selbst vornimmt, kann dies nicht immer sichergestellt werden. Dabei wird die Oberfläche auch nie so schön und Flecken sind möglich.

Kunstofftür und Holztür

Weiße Kunststofffenster oder Farbfolie?

Ästhetische Aspekte sind Geschmackssache, dabei können wir keinen Ratschlag geben.

Weiß ist zwar immer eine gute Entscheidung, fügt sich aber nicht in jede Umgebung zu 100 % ein. Fenster und Türen mit farbiger Oberfläche stehen zwar für einen höheren Standard, sind aber technisch keineswegs anspruchsvoller als weiße Oberflächen.

Ein Unterschied zwischen den beiden Lösungen besteht in der Formgenauigkeit farbiger, meist in Holzoptik gehaltener Oberflächen. Diese reagieren empfindlicher auf direktes Sonnenlicht und erfordern von Zeit zu Zeit eine Ausbesserung.

Die Wärmeempfindlichkeit tritt besonders bei einseitig oberflächenverkleideten Strukturen auf, wenn die Außenseite farbig, die Innenseite weiß ist.

Gibt es einen Unterschied hinsichtlich Schall- und Wärmedämmung?

Ein wesentlicher Unterschied besteht in der Schall- und Wärmedämmung bei Kunststoff- und Holztüren.

Bei Kunststofftüren kann beispielsweise durch die Stahlverstärkung im Rahmen und Flügel eventuell Wärme übergeleitet werden. Ein ähnliches Phänomen tritt bei niedrigen Aluminiumschwellen auf.

Die Wärmedämmung von Eingangstüren aus Kiefer ist hervorragend, Rahmen und Türblatt sichern einen günstigen Wärmedämmwert.

Da bei Kiefertüren die Schwelle aus Hartholz Bestandteil der Zarge ist, ist hier die Wärmeleitung ausgeschlossen.

Auch hinsichtlich Schalldämmung erreichen beide Varianten ähnliche Werte. Nicht zu vergessen sind aber immer die Qualität und Genauigkeit des Einbaus.

Mit welcher Lieferzeit ist zu rechnen?

Die Nachfrage bei diesen Produkten schwankt beträchtlich, daher variiert auch die Lieferzeit. Bei Eingangstüren aus Kunststoff ist mit 4–6 Wochen, bei Kiefereingangstüren mit 6–10 Wochen zu rechnen. Da jedoch der Bedarf an Eingangstüren nicht von einem Moment auf den nächsten entsteht, können diese Wartezeiten kalkuliert werden.

Werden die Türen in genormten Größen oder nach Maß gefertigt?

Beide Varianten stehen zur Auswahl. Es gibt Produkte aus Serienfertigung für 100 x 210 cm große Wandöffnungen. Selbstverständlich können unsere Herstellerpartner aber unter Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse auch nach Maß fertigen. Die Kollegen, die für den Einbau zuständig sind, helfen Ihnen vor Ort Maß zu nehmen, auf diese Weise sind wir bei der Entscheidung behilflich.

Kann man die Türen auch selbst einbauen? Lohnt sich das?

Eine Eingangstür ist eine technische Anlage, das Einstellen erfordert fachliche Routine. Zudem ist ein fachgerechter Einbau Voraussetzung für eine Garantie.

Wir möchten nicht um jeden Preis eine zusätzliche Dienstleistung empfehlen. Unser Ziel ist, dass Sie mit Ihren Produkten auch langfristig zufrieden sind. Diese haben schließlich auch ihren Preis.

Wie sieht es bezüglich Preis aus?

Die Entscheidung wird nach Abwägung verschiedener ästhetischer und technischer Aspekte meist auf Grundlage des Preises getroffen.

Dabei müssen zwei Punkte in Kauf genommen werden: Eingangstüren dienen der Sicherheit und sie empfangen Sie und Ihre Gäste in Ihrem Zuhause. Unsere Preise für Eingangstüren aus Kunststoff beginnen bei 300­–400 Euro, bei Holzeingangstüren liegt der Preis etwas höher. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

Zu einem günstigeren Preis können wir nicht anbieten, da dies mit Sicherheit zu Lasten der Qualität gehen würde.

Ist eine Variante empfehlenswerter?

Nein, das können wir nicht beantworten, da die Entscheidung immer von den Gegebenheiten, d.h. Einbauort, Umstände, Anforderungen, abhängt. Es gibt keine allgemeingültige Antwort, zumal sowohl Kunststoff- als auch Kiefertürensysteme in ihrem jeweiligen Gebiet die optimale Lösung sein können.

Vielen liegt Holz näher und doch entscheiden sie sich bei einem Preisunterschied von 100–200 Euro für die Variante aus Kunststoff. Viele bereuen es dann. Häufig ist natürlich auch die Herstellungszeit ein Faktor und nicht zu vergessen: Es gibt auch Eingangstüren aus Stahl. Die Entscheidung ist also vielschichtig und sollte sorgfältig abgewogen werden. Unsere qualifizierten Kollegen sind dabei gerne behilflich!

2017-10-13T11:39:30+00:00

A weboldalon "cookie-kat" ("sütiket") használunk, hogy a legjobb felhasználói élményt nyújthassuk látogatóinknak. A cookie beállítások igény esetén bármikor megváltoztathatók a böngésző beállításaiban.